Lingy-Hop & Swing

Balboa

Was ist Balboa?

Balboa ist ein Paartanz, der eine enge Verbindung zwischen den tanzenden Partnern herbeiführt. Insgesamt ist der Tanz sehr geschmeidig und elegant. Der Tanz kann auch zu schneller Musik getanzt werden und ist für jeden interessant, er einen Swing-Tanz ausprobieren möchte. Besonders hervorzuheben ist, das die Szene für den Balboa wächst und das erlernen des Tanzes vielfach angeboten wird. Der Tanz besteht aus schnellen Drehungen, Rhythmus-Änderungen, geschlossenen sowie offenen Positionen. Nachfolgend wird der Swingtanz näher vorgestellt und es werden die verschiedenen Grundformen erläutert.

Balboa - Tanz der 30er und 40er Jahre

Der Balboa war in den 30er- und 40er Jahren bekannt und bliebt. Mittlerweile werden wieder einige Lehrgänge angeboten und der Balboa bekommt eine wachsende Szene. Der Paartanz stammt aus der Familie der Swingtänze und gehört zu einem festen Programmbestandteil vieler Boogie- und Lindy-Hop-Camps. Der ursprüngliche Balboa wurde in 8 Zählzeiten getanzt. Der Tanz wurde meiste in geschlossener Tanzhaltung vollführt. Besonderes Kennzeichen des Balboa war die ausgefallene (trickreiche) Fußarbeit.

Wann ist der Balboa der ideale Tanz?

Durch die enge Tanzhaltung während des Swingtanzes ist der Balboa vor allem bei gefüllter Tanzfläche ideal. Zudem kann der Swingtanz bei schneller Musik getanzt werden und kann gleichzeitig für langsame Tänze eingesetzt werden. Balboa kann auch Stilelemente von Swing und Boogie beinhalten, wie beispielsweise öffnende Figuren. Ist das bei einem Balboa der Fall, nennt man diesen auch Bal-Swing.

Welche Grundformen besitzt der Balboa?

Der Balboa besitzt im wesentlichen zwei Grundformen. Grundform eins ist der "Pure Balboa". Die Version des "Pure Balboa" setzt eine sehr enge Grundhaltung voraus, die durch Schritttechniken variiert wird. Als Hauptschrittechniken des "Pure Balboa" zählen single-time, double-time und triple-time Balboa. Die zweite Grundform ist der "Bal Swing". Im "Bal Swing" wird die enge Tanzhaltung geöffnet und um Spins und Drehungen erweitert. Ist eine Figur getanzt, wird wieder die enge Haltung angenommen. Das Paar geht vom "Bal Swing" in den "Pure Balboa" und umgekehrt.

Welche Körperbewegungen werden beim Balboa ausgeführt?

Die Tänzer berühren sich in dem sehr engen Paartanz von Schulter bis zur Hüfte. Die Führung ist dadurch sehr einfach und schnelle Drehungen und Figuren können gut ausgeführt werden. Der Tanz sieht vielseitige Schrittechniken vor, die aber in der Regel nicht ausladend sind. Das bedeutet, dass die Füße meist unter dem Körper bleiben. Die Körper der Tänzer bewegen sich kaum vom Platz. In der Regel wird der Tanz durch ausgefeilte Fußarbeit und schnelle Drehungen repräsentiert. Die Änderungen in Führung und Körperspannung sind meist nur von den Tanzenden wahrzunehmen. Für Zuschauer ist der Tanz vielleicht nicht so interessant. Der fast "stationär" anmutende Tanz kann auch zu sehr schneller Musik durchgeführt werden. Des Weiteren ist der Balboa auch auf einer vollen Tanzfläche gut tanzbar. Langsame Musik und eine leere Tanzfläche ermöglichen es dann, "ausladende" Stilelemente miteinzubeziehen.

Welche Grundschritte hat der Balboa?

Der führende Partner führt meist die Tanzschritte "Links rückwärts", "Rechts rechts", "Links Tap", "Links vorwärts", "Rechts vorwärts", "Links links", "Rechts Tap" sowie "Rechts rückwärts" aus. Die Tanzschritte gelten für die häufig unterrichteten Tanzvariante "double-time" und "up-hold". Der nicht-führende Partner vollzieht ähnliche Grundschritte, beginnt allerdings meist um einen Takt versetzt.

Ein weiterer Grundschritt ist der "single-time" Grundschritt. Dieser ist dem "double-time" Grundschritt sehr ähnlich. Er wird "Links rückwärts", "Rechts rechts", "Links vorwärts", "Pause", "Rechts vorwärts", "Links links", "Rechts rückwärts" mit anschließender "Pause" getanzt. Die Grundschritte können auch kombiniert werden.

Welche Stile werden bevorzugt?

In der Regel wird der "Tap" so ausgeführt, dass der Fuß fast gar nicht vom Boden gehoben, sondern meist nur nach vorne geschoben wird. Manche bevorzugen anstelle des genannten "Taps" auch einen kleinen, sehr flachen "Kick".

Was ist das Entscheidende beim Balboa?

Nicht die Schritte sind beim Balboa entscheidend, sonder die Gleichgewichtsverteilung des Oberkörpers und die Position des Partners, der vom führenden gesteuert wird, ist entscheidend. Je nach Stilrichtung können Schritte beliebig oft wiederholt oder auch variiert werden. Der "Grundschritt" bzw. die "Grundschritte" dienen nur zum Erlernen der Schrittechnik. Die Variationen kommen, nach die Grundtechniken, wie beispielsweise auch die Führungstechnik, erlernt wurden.

Welche Figuren gibt es im Balboa?

Die Figuren im Balboa sind zum Beispiel Come around, Throwout, Lollie Kicks, Paddles, Crossovers, Twists und Texas Tommy genannt.

Balboa - Fazit

Der Balboa ist ein sehr enger Paartanz aus der Gruppe der Swingtänze. Er wird in der Regel so getanzt, dass eine sehr enge Verbindung mit Körperkontakt zwischen den Partnern notwendig wird. Der Tanz wirkt geschmeidig und elegant. Ein Vorteil des Tanzes ist, dass man ihn auch zu schneller Musik tanzen kann. Des Weiteren kann die Tanzfläche ruhig voll sein. Dank des sehr engen Körperkontaktes während des gesamten Tanzes ist kaum Fläche notwendig. Wer möchte, kann ausladende Stilelemente einfügen. Bei dem Balboa ist allerdings eher die Schritttechnik interessant, die viele Stilelemente vereint. Der Tanz kann schnell und langsam getanzt werden. Der Rhythmus ist variabel wählbar und die Grundschritte können ebenfalls variiert werden. Der Balboa erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird wieder zunehmend gelehrt. Zunächst werden die Grundschritte und Führungstechniken erlernt. Anschließend kann weiterführend gelernt und Schrittechniken können zunehmend variiert werden.