Lingy-Hop & Swing

Die 20er Jahre Frisur

Findet mal wieder eine Swing-Veranstaltung oder Mottoparty statt oder ist eine Vorliebe für Vintage und die 20er Jahre vorhanden, dann bieten die Goldenen 20er gerade für die Frau eine Großzahl von frisuren der 20er Jahre Mode, die vom Bubikopf bis zur Wasserwelle reichen. Mal wieder eine Perlenketten tragen und auch die berühmte Federboa darf nicht fehlen, mit der richtigen Frisur der 20er Jahre ist man beim Charleston tanzen so richtig in Szene gesetzt.

Frisuren der 20er Jahre - die Wasserwelle ist einfach ein Muss!

Keine Frisur der 20er Jahre ist so typisch für diese Zeit wie die Wasserwelle. Jetzt sollen kurze Haare auch in imponierenden Wellen liegen, denn das ist der Look der Wasserwelle. Wer sehr lockiges Haar hat, der muss zum Glätteisen greifen. Danach kommt ein Lockenstab zum Einsatz, damit Strähnen mit einer Breite von 5 cm entstehen. Hieraus können mithilfe eines Kamms jetzt die Wellen geformt werden, die dann ganz ordentlich den Kopf zieren. Wer seine Haarpracht lange erhalten will, der sollte zum Haarspray greifen.

Bob - schöner Haartrend der 20er

Für einen Bob der 20er Jahre braucht Frau nur Schaumfestiger und Haarklammern bereitzulegen. Hat man die Haare mit einem Kamm erst einmal ordentlich durchgekämmt, dann kommt der Schaumfestiger zum Einsatz, der es möglich macht, dass der Bob seinen ordnungsgemäßen Sitz erhält und einhält. Jetzt muss der Seitenscheitel nur noch sehr akkurat sein und mit den Haarklammern werden die Haare so in Form gebracht, dass ein typischer Bob der 20er Jahre entstehen wird. Natürlich werden die Haarklammer wieder entfernt, wenn die Haare erst einmal gut getrocknet sind und damit auch ohne Klammer in der Form bleiben.

Long Bob - auch längere Haare waren in den 20er Jahren gefragt

Nicht jede Frau hat in den 20er Jahren den Schritt gewagt sich von den vorher ganz üblichen langen Haaren zu trennen. So ist der Long Bob entstanden, der auch Frauen mit längeren Haaren zu der beliebten Frisur der 20er Jahre verhilft. Hierfür sollte Frau einen Lockenstab bereitlegen und auch die Haarsprayflasche kann hierbei sehr von Nutzen sein. Wieder werden die Haare erst einmal mit einem Kamm sehr ordentlich durchgekämmt und anschließend muss ein sehr akkurater Seitenscheitel gezogen werden. Mit dem Lockenstab werden die ordentlichen Wellen in Form gebracht und mit dem Haarspray wird dafür gesorgt, dass die Lockenpracht der 20er Jahre nicht so schnell die Form verliert.

Der akkurate Seitenscheitel - ein Must have

Werden heute Seitenscheitel in den unterschiedlichsten Formen gezogen, so ist der Seitenscheitel der 20er Jahre ein Muster an Ordentlichkeit. Vor allem ist er ganz gerade und nicht wie heute gerne mal zackig gezogen. Der tiefe Seitenscheitel ist ein typisches Markenzeichen der Frisuren dieser Zeit und kann für Wasserwelle und Bob gleichermaßen gut verwendet werden. Durch die Tiefe des Seitenscheitels entstehen auf der einen Seite sehr viele Haare, die dazu beitragen, dass die typischen Wellen dieser Zeit bestens geformt werden können.

Mal wieder Federn im Haar tragen

Die Frauen der 20er Jahre zeigten in den Haaren nicht nur die typischen Wellen, sondern die Frisuren wurden noch mit schönen Accessoirres geschmückt. Da kamen Federn zum Einsatz, aber auch schicke Haarbänder, die mit Pailletten und Perlen geschmückt wurden, waren an der Tagesordnung. Gerade bei kurzen Haaren wurden gerne solche Schmuckstücke fürs Haar getragen und so war das Haar wieder zu einem beachtenswerten Hingucker geworden. So war das Haarband nicht nur ein Schmuck fürs Haar, es konnte die Stirn schmücken. Zur Kette und zum Armband mit Perlen konnte nun das Haarband mit Perlen dazu beitragen, dass ein Look fürs Ausgehen perfekt abgerundet wurde.

Haarschmuck - auch ein Muss für die Frau

Mal ein kleines Haarnetz tragen oder die Frisur mit einem tollen Haarschmuck schmücken. Was heute adlige Damen gerne zu einer Hochzeit tragen, dass war für die modische Frau der 20er Jahre einfach ein Muss, wenn die Frisur perfekt aussehen sollte. An der Seite kunstvoll ins Haare gesteckt, wurde hier nicht mit edlen Metallen, Perlen und Brillanten gespart. Selbst eine Rose im Haar konnte in dieser Zeit zeigen, dass es bei der Trägerin um eine sehr elegante und modebewusste Frau handelte. Da dürfen auch die typischen Federn im Haar nicht fehlen, sodass mit wenigen Handgriffen ein Look der 20er Jahre entsteht.

Die Flechtfrisur - auch ein Highlight

Die Haare zu einem langen Zopf zu flechten, war in den 20er Jahren für viele Frauen einfach Pflicht. Für die Gretchenfrisur dieser Zeit werden die Haare mit einem Mittelscheitel geteilt und anschließend auf jeder Seite ein langer Zopf geflochten. Diese werden jetzt auf jeder Seite zu einer Schnecke gedreht, die dann an jeder Seite am Kopf festgesteckt werden. Ein typischer Look der 20er Jahre, der sogar von beliebten Tänzerinnen dieser Zeit bei der Arbeit getragen wurde. Selbst wenn ein langer Zopf, wie ein Stirnband um den Kopf getragen wurde, war dies ein Frisurentrend der aus den 20er Jahren kommt. Aber auch ein Dutt hinten am Kopf war für die Frau dieser Zeit eine Frisur, die gerne getragen wurde.

Gypsy-Style - locker und leger

Der Gypsy-Style ist nicht nur ein Highlight der 20er Jahre. Er kam im Laufe der Jahrzehnte immer wieder auf. In den 20er Jahren war er typisch für langes und stark gewelltes Haar, das nur mit einem bunten breiten Haarband gehalten wurde. Hierbei hatte das Haarband eher die Form eines schmalen und längeren Schals, der am Hinterkopf geknotet und dann wie ein Schal nachher locker auf einer Seite nach vorne getragen wurde.

Schmalzlocke - für Haarkünstlerinnen

Wer sich auf einen besonderen Abend im Style der 20er Jahre vorbereiten will, der sollte sich einmal ein bisschen mehr Mühe mit der Frisur machen. Hierfür braucht Frau nicht nur sehr viel Ausdauer, denn die Locken müssen ganz speziell wie ein Kringel eingedreht werden. Damit die Frisur hält, muss ein Haarspray mit starkem Halt bereitstehen und so kann es gelingen, dass die Locken den Abend lang halten werden. Als Voraussetzung für die Frisur müssen kinnlange Haar vorhanden sein und auch ein Pony ist notwendig.

Frisuren der 20er Jahre - was Du brauchst

Für die Frisuren der 20 Jahre muss folgendes vorrätig sein:

  • Haarspray
  • ein Kamm,
  • Haarbänder
  • Haarschmuck
  • Haarclips
  • Haarklammern und
  • Glätteisen und Lockenstab.

Damit kann man sich ganz leicht einen Bob oder eine Wasserwelle machen und der Style der 20er Jahre bei den Frisuren ist schnell nachgemacht.

Bild: Copyright Alle Rechte vorbehalten von Dark Hamlet


Letzte Änderung: 12.05.2018

Erfahrungen mit Die 20er Jahre Frisur

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Mache den Anfang! Du bleibst dabei anonym. Teile Deine Erfahrungen und hilf damit anderen. Vielen Dank!

Hinterlasse Deine Erfahrungen mit "Die 20er Jahre Frisur"

Sei fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Charleston

  • Das 20er Jahre MakeUp
    Die Schönheit mit Make up unterstreichen war auch in 20er Jahren nicht verpönt. Stattdessen wurde es dick aufgetragen und...