Lindy Hop & Swing
Allgemein

Swing Dance & Rock Romance - Mehr als nur ein Lebensgefühl

Veraltet, verstaubt und gehört in die Mottenkiste. Von wegen! Swing Dance und Rock 'n' Roll haben die Zeit überdauert und sind auch heute noch so beliebt wie zu ihrer Blütezeit. Beide Tanzvariationen haben nichts von ihrem Charme verloren. Im Gegenteil! Die Retro Tänze überzeugen heute noch Jung wie Alt und gelten als die beliebteste Form dem Tanzdrang freien Lauf zu lassen

Mit Charme und Glamour die 20er Jahre erleben

Der Swing gilt als Oberbegriff für eine Vielzahl von weiteren Tanzvarianten, die sich nach und nach aus dem Ursprungstanz herausgebildet haben. Wer es einmal gewagt hat, auf dem Parkett zu swingen, wird sich fragen, wozu seine Beine zuvor zu gebrauchen waren. Denn der Rhythmus des Swing wird keinen Tänzer mehr loslassen. Sobald die ersten Klänge der rhythmischen Musik erklingen, können die Füße kaum stillhalten. Die Entstehungszeit des ursprünglichen Swings sind die 1920er Jahre. Vor allem in den Tanzhallen in New York entwickelte sich der Swing sowie die dazugehörige Musik als auch deren rasante Weiterentwicklung und gleichzeitige Beliebtheit. Das Beste am Swing ist die klare Struktur und das Einbinden von eigenen Elementen. So kann sich jeder Tänzer kreativ einbringen und einen eigenen Tanzstil entwickeln. Normalerweise reichen zum Swing tanzen die Grundtechniken aus, um darauf aufzubauen. Gerade diese Eigenschaft macht Swing so beliebt und dies ist auch der Grund seiner Vielseitigkeit. Wer denkt sich beim Swing nicht sofort in die glamourösen Tanzhallen mit der Musik der Big Bands sowie die stilvoll gekleideten Tanzwilligen? Dass der Swing nichts von seinem Glanz verloren und die Zeit überdauert hat, zeigt sich vor allem an den heutigen stattfindenden Swing-Partys oder auch Mottopartys. Diese sind nach wie vor beliebt und sind immer noch die Top-Veranstaltung, bei der man unbedingt einmal gewesen sein muss. Auch bei privaten Feierlichkeiten ist der Stimmungsmacher der Swing. Schließlich wird dieser nicht umsonst als Social-Dance bezeichnet. Auch die Film- und Musikbranche tut ihr Übriges, indem viele Filme mit entsprechender musikalischer Einlage veröffentlicht werden. Seinen Siegeszug fortsetzend überdauerte der Swing in verschiedenen Varianten. Bis zu seiner "zweiten Blütezeit". Hier liebäugelt der Swing Dance mit einer Rock-Romance. Selbst Robbie Williams ist mit dem Album "Swing When You're Winning" ein schöner musikalischer Ausflug in die Welt des Swings gelungen.

Rock 'n' Roll und das Gefühl von Freiheit

Mit Rock 'n' Roll verbinden viele Personen auch heute noch die friedliche Art der Rebellion und der Protest gegen die alten traditionellen sowie sehr konservativen Sichtweisen des eigenen Elternhauses. Vieles wurde hinterfragt und neu gestaltet. Und dies nicht unrecht. Längst wollte die Jugend der 1950er sowie frühen 1960er Jahre ihre Form des eigenen Lebensstils zum Ausdruck bringen und nicht mehr das angestaubte Weltbild der älteren Generation übernehmen. Neben dem eigenen Tanz entstand auch eine ganz eigene Musik der Jugend. Gern erinnert man sich an die vielen großen Stars der Ära, die die Hüften zum Schwingen brachten. Die Tanzvariante Rock 'n' Roll ist aus dem in den 1920er Jahren entstandenen Swing Tanz entsprungen. Das wohl markanteste Merkmal des Rock 'n' Roll sind sicherlich die ungezwungenen Einlagen, die zum Teil sehr akrobatisch sind. Gerade diese ungezwungene und freie Tanzart machte den Rock 'n' Roll bei der damaligen Jugend so beliebt. Bis heute hat der Rock 'n' Roll nichts von seinem ungewöhnlichen und Generationen prägenden Tanzstil verloren. Die passende Mode wurde gleich für den wilden Tanz mit entworfen. Das Petticoatkleid für die Frau und das lockere Hemd oder auch Jacket für den Mann durfte nicht fehlen. Und was das Rock 'n' Roll Outfit perfekt machte, waren natürlich die weißen Socken in Verbindung mit den schwarzen Lackschuhen. So verkörperte die Zeit nicht nur die rhythmische Musik mit dem taktvollen Tanz, sondern auch die liebreizenden Damen und rebellischen sowie wilden Kerle. Wer einmal mit Rock 'n' Roll infiziert wurde, gilt als unheilbar.

Die erste Wahl für ein Revival

Um Swingtanzen zu erlernen ist eine Wahl der Tanzkurs in einer guten Tanzschule bzw. einem Verein oder man kennt jemanden im Bekanntenkreis, der tanzbegabt ist. Aber nur keine Scheu. In einem Tanzkurs beispielsweise findet der Lernwillige Gleichgesinnte. Hier kann nicht nur das gemeinsame Swingtanzen erlernt, sondern auch die Musik genossen werden und man lernt moderne Spielarten des Swings kennen.

Die positive Wirkung auf Körper und Seele macht sich schnell bemerkbar. Vor allem die neu gewonnene Lebensfreude ist deutlich spürbar. Ganz gleich ob Swing Dance oder Rock 'n' Roll. In einem Kurs kann die Vielfalt der beiden Tanzvarianten erlebt werden und die Sorge, dass der Tänzen/die Tänerin während des Tanzkurses keinen Partner abbekommt, ist unbegründet. Oft gibt es keinen festen Partner zum Tanzen und dieser wird auch während der Tanzeinheiten gewechselt. Interesse und Freude am Erlernen des Swing und Rock 'n' Roll sollten auf jedem Fall mitgebracht werden, doch Vorkenntnisse sind nicht vonnöten. Ein bestimmtes Outfit wird auch nicht benötigt. Es ist vollkommen ausreichend ein Shirt zum Wechseln mitzubringen. Kurz gesagt, man sollte schlichtweg mit solcher Kleidung tanzen in der man sich wohlfühlt und vor allem gut bewegen kann.

Die aufwendige bzw. schicke und vielleicht auch die stilechte Retro-Mode kommt dann auf den großen Veranstaltungen zum Einsatz. Um das Lebensgefühl der großen Tanzära wiederzubeleben oder ganz neu für sich zu entdecken ist nicht viel nötig.

Swing gepaart mit Rock 'n' Roll sind genau die richtige Mischung um Aktivität, Sportlichkeit und Kreativität miteinander zu vereinen. Und das Beste dieser zweier Welten ist, man kann seinen eigenen Stil ausleben. Genauer gesagt, man kann sich so richtig austoben und es buchstäblich krachen lassen oder die sanfte Tanzvariante wählen. Alle Techniken sind erlaubt und es kann genauso getanzt werden wie es gerade beliebt.

Die wichtigsten Merkmale zum Erlernen von Rock 'n' Roll

  • Freude an ungezwungenem Rock 'n' Roll
  • Tanzkurs beispielsweise in einer Tanzschule oder einem Verein
  • Aktiv, sportlich, kreativ

Für neuen Schwung im Leben

Ob nun der Swing der 1920er Jahre oder ein Flirt mit dem Rock 'n' Roll der 1950er Jahre. Beide Musik- und Tanzvarianten wirken bis heute nach und man kann dem Alltag entfliehen. Nicht nur das berauschende Lebensgefühl dieser Zeit erwacht zu neuem Leben. Tanz und Musik verbinden Gleichgesinnte. Trotz stetigem Wandel und Erneuerungen ist und bleibt der Swing Dance und der Rock 'n' Roll populärer denn je, eben forever and ever, around the clock.


Letzte Änderung: 10.05.2019

Bisher wurde hier von unseren Besuchern noch nichts hinterlassen.
Sei die/der Erste/r!


Swing Dance & Rock Romance - Mehr als nur ein Lebensgefühl


Gib hier eine Bewertung ab, wenn Du willst

Lindy-Hop.org ist berechtigt beliebige Einträge zu löschen, wenn diese gegen ethische, moralische oder rechtliche Grundsätze verstoßen.


Werde hier Gastautor!
Du schreibst Artikel zu den Themen 20er bis 50er Jahre oder rund um eines der Themen: Swing-Dance, Lindy Hop, Balboa, Charleston, Rock'n Roll, Boogie Woogie, Rockabilly, West Coast Swing, Collegiate Shag, East Coast Swing, Jazz?

Dann bist Du hier richtig. Schreibe Deinen Blogartikel oder Blogbeitrag.

Jetzt Fachartikel schreiben


Neue Artikel aus der Kategorie Allgemein