Lindy Hop & Swing
Rockabilly

Rockabilly Style - einst Skandal, heute Trend vieler Generationen

Anfangs waren die 50er Jahre von einem eher langweiligen optischen Menschenbild geprägt. Die Herren trugen Anzüge und oft Hüte, wenn sie aus der Oberschicht kamen und die Damen wirkten wie biedere Hausfrauen und waren strenger angezogen. Das veränderte sich allerdings ab ca. 1954 und sorgte für regelrechte Skandale in den Mid-50s. Denn kein geringerer als der King of Rock 'n' Roll persönlich war u. a. für die Entstehung des Sounds der Rockabillys verantwortlich und führte gleichzeitig mit James Dean, Marilyn Monroe sowie Buddy Holly dazu, dass ein ganz neuer und rebellischer Look entstand. Dieser ist bis heute als Rockabilly bekannt und genau wie damals noch immer heiß begehrt.

Rockabilly Style - einst Skandal, heute Trend vieler Generationen
Rockabilly Style - einst Skandal, heute Trend vieler Generationen

Rockabilly Style - rebellisch, wild & verpönt

Heute ist der Rockabilly Style längst bei Promis heiß begehrt, siehe Pink oder Lady Gaga. Aber damals? Damals war er ein regelrechter Skandal und unglaublich verpönt. Immerhin waren die 50er Jahre vom klassischen Hausfrauenbild streng, gepflegt und nicht zu viel zeigen, geprägt. Der Mann wiederum wirkte oftmals eloquent stilvoll mit Hut und Anzug. Doch mit Entstehung des Rockabilly Sounds war eine neue Ära und extrem erfolgreich bei Künstlern, die für die Jugend und manche Ausbrecher im höheren Alter, alles war. Der Rockabilly Style entstand und auf einmal wollten immer mehr Menschen aussehen wie Elvis Presley, die Haartolle von James Dean tragen, ein wenig Johnny Cash und Marilyn Monroe sein.

Was bei den einen wiederum verpönt und absolut skandalträchtig war, war für uns bis heute ein Meilenstein einer rebellischen und wilden Generation, die sich abheben wollte. Genau so entstehen Trends und Lifestyle, die bis heute immer anhalten werden.

Betty Boop und Marilyn Monroe prägen bis heute den Look der 50er Jahre Damenwelt

Für Frauen war klar, aussehen wie Marilyn Monroe kann keine Schande sein, und ist es bis heute nicht. Doch dieser Look, war für das damals biedere 50er Jahre Amerika gar nicht so einfach zu verkraften. Bekanntermaßen waren die Pin-up-Girls oder auch vereinzelnd Betty Boop, die berühmte Comicfigur, schon scharf kritisiert worden. Doch genau das brauchte es, um den Rockabella Style zu kreieren. Dieser besteht bis heute vor allem durch ein ausgeprägtes Make-Up, welches mithilfe eines knalligen Lippenstifts in Rot unterstrichen wird. Das gepflegte Aussehen stand damals wie heute im Fokus. Wenn auch Du aussehen möchtest wie eine Rockabella, sind folgende Attribute unausweichlich.

  • Frisuren: akkurater Pony, Pferdeschwanz oder Victory Rolls
  • Outfit: Polka Dot, Leopardenmuster, Pencil-Skirts, Marlenehosen oder den Tellerrock
  • Auffälliges Make-up mit knalligem roten Lippenstift

Als Frau hast Du es beim Rockabella Style auf der einen Seite leichter, Dich variable und vielseitig auffällig zu kleiden. Und auf der anderen Seite ist die immense Auswahl aber auch gerade für Anfänger ein Grund, sich oftmals nicht zu trauen. Die Frisur muss sitzen, auch gerne die Petticoats und das Make-Up muss stimmen, damit Du nicht schief angeschaut wirst. Doch das wirst Du schaffen, weil sich der Rockabilly und Rockabella Style & Trend bis heute durchgesetzt hat. Viele Friseure und Modegeschäfte vor Ort sowie online haben sich auf die rebellischen sowie wilden 50er Jahre spezialisiert, was es Dir noch leichter machen sollte, sich für ein Outfit und eine Frisur zu entscheiden.

James Dean, Johnny Cash und Elvis - Rockabilly Style für Herren einfach gemacht

Während Frauen auf das Make-up, den Lippenstift und dem richtigen Outfit mehr Acht geben müssen, haben die Herren es ein wenig einfacher. Unbestritten ist auch hier anzumerken, dass Rockabillys genau wie Rockabellas stets ein gepflegtes Äußeres tragen. Hier gibt es für beide Geschlechter keinen Unterschied, aber der Kleidungsstil und die riesige Auswahl bei den Damen ist bei den Herren etwas abgeflacht. Ein Dank der Herren an James Dean, Buddy Holly, Johnny Cash und Elvis Presley, welche den Rockabilly Style mit geprägt haben. Der männliche Rockabilly Style ist derweil recht simple und kann wie folgt aussehen:

  • umgeschlagene Jeans (blaue Röhrenjeans)
  • Weißes T-Shirt
  • Creepers oder Doc Martens Schnürboots
  • Stirnlocke
  • Gamaschen
  • Mantel
  • Hosenträger

Vielleicht ist es doch nicht so gut zu behaupten, dass die Herren keine Auswahl hätten. Denn ganz anders, als bei den sexy und wilden Rockabellas kannst Du als Mann anderweitig viel falsch machen. Denn die Rockabillys haben sich damals bis heute in den Zugehörigkeiten noch unterschieden. Rebellisch, wie die Teddy Boys, würde bedeuten, Stirnlocke und Jacketts bis zu den Knien. Während Hepcats mit Mänteln eher dem Swing-Rockabilly-Style entsprechen. Du musst Dich also schon entscheiden, welche Konzerte und Veranstaltungen Du wie besuchst, um natürlich auch direkt besseren Anklang vor Ort zu finden. Keine Sorge, wie damals Straßenschlachten sind heute bei unterschiedlicher Rockabilly-Zugehörigkeit nicht mehr vorhanden, aber dennoch splittern sich einige voneinander ab.

Rockabilly ist nicht gleich Rockabilly - Teddy Boys vs Hepcats - bis heute gibt es die Unterschiede

Rockabilly ist nicht gleich Rockabilly

Kennst Du den Film Grease mit John Travolta? Dann weißt Du sicher, dass dieser sich mit seinen Freunden ebenfalls im Rockabilly Stil abgehoben hat. Ihn würde man damals sowie heute eher zu den etwas aggressiveren und wilderen Teddy Boys zählen, welche wiederum mit den geschniegelten Rockabillys nichts zu tun haben wollten. Es gab also auch schon in den 50er Jahren eine gewisse Rivalität unter den Herren. Damals sogar so heftig, dass es zu Straßenschlachten unter den Rockabillys gekommen ist. Swing-Rockabillys, Teddy Boys oder auch eher die "Nerd-Rockabillys" aus der Oberschicht, die nicht ganz von ihrem biederen Outfits wegkamen, haben sich richtig in den Haaren gehabt. Teilweise im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Unterschiede untereinander wirst Du auf Konzerte und Veranstaltungen sicherlich schnell mitbekommen, sodass es nicht verkehrt wäre, wenn Du Dich entscheidest, zu welcher Gruppe Rockabillys Du angehören möchtest. Keine Sorge, Straßenschlachten und Kriege untereinander wird es natürlich nicht geben.

Rockabilly & Rockabella ist eine Passion - keine modische Randerscheinung

Um eines abschließend vorwegzunehmen. Viele Rockabellas und Rockabillys sind unter sich am glücklichsten. Dafür hat die Modeindustrie gesorgt, nachdem sie den immer wieder aufkehrenden Trend wirtschaftlich nutzen wollte und sich auf die Bekleidung und Vintage-Möbel, bzw. Retro-Möbel gestürzt hat. Jetzt kann jeder ein Stückchen 50er Jahre tragen und daheim genießen, was vollkommen in Ordnung ist.

Viele Rockabellas und Rockabillys leben diesen Stil aber leidenschaftlich aus. Sie lieben die Musik und sind von Kopf bis Fuß 50er! Sie bleiben daher oftmals gerne unter sich, weil sie ihren Stil als Leidenschaft sehen und als Liebe, nicht als Trend. Für echte Rockabillys und Rockabellas ist es daher keine Modeerscheinung, die mal eben wieder modern ist, sondern eine Lebenseinstellung. Das unterscheidet den Trend und Modeerscheinung von der wahren Lebenseinstellung.


Letzte Änderung: 07.06.2019

Bisher wurde hier von unseren Besuchern noch nichts hinterlassen.
Sei die/der Erste/r!


Rockabilly Style - einst Skandal, heute Trend vieler Generationen


Gib hier eine Bewertung ab, wenn Du willst

Lindy-Hop.org ist berechtigt beliebige Einträge zu löschen, wenn diese gegen ethische, moralische oder rechtliche Grundsätze verstoßen.


Werde hier Gastautor!
Du schreibst Artikel zu den Themen 20er bis 50er Jahre oder rund um eines der Themen: Swing-Dance, Lindy Hop, Balboa, Charleston, Rock'n Roll, Boogie Woogie, Rockabilly, West Coast Swing, Collegiate Shag, East Coast Swing, Jazz?

Dann bist Du hier richtig. Schreibe Deinen Blogartikel oder Blogbeitrag.

Jetzt Fachartikel schreiben


Neue Artikel aus der Kategorie Rockabilly